Kultur- und Verschönerungsverein

 

Rauschenberg e.V.

 

 

 

 

 

 

Vereinsgeschichte

 

1900   Gründung 

des Verkehrsvereins Rauschenberg

zur Fremdenverkehrsentwicklung, wirtschaftlichen und kulturellen Belebung,

nachdem schon Anfang des 19.Jahrhunderts vom örtlichen Förster Spazierwege

im Schlossberg angelegt worden waren.  Aufstellung vonRuhebänken,

Anlage weiterer Spazierwege, Ortsverschönerung   

zur Förderung  des „Luftkurortes“ Rauschenberg   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1914

 

Gründung von „ 4 Kommissionen“ ( Arbeitsgruppen ) für Bänke und Wanderwege, Vogelschutz, Anpflanzungen und Vereinswesen

Keine nennenswerten Aktivitäten während des ersten Weltkrieges und der Nachkriegszeit

 

1926

 

Umbenennung in Verschönerungs- und Verkehrsverein, Engagement zur Ankurbelung des Fremdenverkehrs nach Anbindung Rauschenbergs an das Bahnnetz

 

1931

 

Zehn-Punkte-Aufruf zur Ortsverschönerung an die Bewohner Rauschenbergs Anlage neuer Spazierwege im Schlossberg, Aufstellung von Bänken, M Neufassung der Springbrunnenanlage, Einrichtung des Heimatmuseums aus der schon vor dem ersten Weltkrieg angelegten Sammlung von heimischen Gebrauchsgegenständen, erste Museumsführungen

Nach 1933 und während des 2. Weltkrieges kamen die Aktivitäten des Vereins zum Erliegen.

 

1949

 

Wiederbelebung des Vereins und Umbenennung in

Verkehrs-und Verschönerungsverein                              

Verstärkte Anstrengungen zur Förderung des Fremdenverkehrs

 

50er

und

60er Jahre

 

Neufassung der Eselsbornquelle, Verlegung der Wasserleitung zum Springbrunnen und dessen Erneuerung         

Mit der Anerkennung Rauschenbergs als Erholungsort werden 70 Betten für ca 500 Gäste jährlich angeboten.

1967

Aufbau des Museums in zwei Räumen des Rathauses

1970

 

Nach der Anerkennung Rauschenbergs als Luftkurort Übernahme neuer Aufgaben:                                                                Betreuungdes städtischen Verkehrsbüros ( Webemaßnahmen wie Ortsprospekte, Unterkunftverzeichnis, Wanderkarten, Gastangebote, Fremdenverkehrsberichte, Urlauberschriftverkehr, Vertragsabschlüsse mit Reisegruppen und –unternehmen)    

Betreuung der Stadtbücherei und des Heimatmuseums.  

Verwaltung des Grillplatzes

In den 80er Jahres bietet Rauschenberg 250 Gästebetten an und erreicht eine Übernachtungszahl von 25000

1972

Anlage des Kinderspielplatzes am Schlossberg

1973

Gestaltung des Waldlehrparks und des Waldsportpfades

1974

Veranlassung der Kirchenanstrahlung

1976

Anlage des Grillplatzes und zweier Grünflächen am Parkplatz Albshäusertorstrasse

1990

Bau eines Toilettenhauses am Grillplatz .

Während der Hauptfremdenverkehrssaison Betreuungsangebot für Gäste und Einheimische ( Diavorträge, Stadt- und Museums-führungen, Grillplatzveranstaltungen, Waldwanderungen, Busfahrten )

1997

Zur Belebung des Marktplatzes erste Durchführung des Blumenbasars( Markt für Blumen, Pflanzen und Dekoratives )

2000

Feier des hundertjährigen Bestehens des Vereins

Wegen des nachlassenden Fremdenverkehrs Umbenennung in 

Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V.           

Zweck des Vereins wird jetzt, Kunst, Kultur und Denkmalschutz zufördern, Heimatkunde zu pflegen, Begegnungen zwischen Deutschen und Ausländern zu fördern und durch Ortsverschönerung zur positiven Entwicklung der Stadt beizutragen.

 

2010

Stiftung neuer Lampen auf dem Marktplatz