Scheunen-Café - KVR

Direkt zum Seiteninhalt
Linedance brachte Bewegung ins Scheunencafé
Bericht vom 15. Mai 2024

Julia Lincke vom Helferteam begrüßte die Gäste zum nunmehr seit zwei Jahren stattfindenden Scheunen-Café „Rausch und Siddel“ in der Kratzschen Scheune. Das Team, das Familienzentrum der Stadt Rauschenberg und der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V. freuen sich sehr über den stetigen Zuspruch zum Café als Treffpunkt für Alt- und Neubürger. Eine Besonderheit war, dass es im Helferteam vor Geburtstagskindern nur so wimmelte. So durften sich Ingrid Pschedota, Simone Wagner, Irene Mayer und Gerhild Lohrey über Glückwünsche sowie einen Blumengruß freuen.

Die Kuchenbäckerinnen des Cafés hatten wieder ganze Arbeit geleistet, so dass ganze 16 leckere Kuchen den Gästen reichlich Auswahlmöglichkeiten boten. An dieser Stelle gilt es erneut, allen Kuchenbäckerinnen ein herzliches Dankeschön zu sagen. Das Angebot des Scheunen-Cafés wird erst durch die große Mühe, die gespendete Zeit sowie die leckeren Ideen der Helferinnen ermöglicht.

Nach einer kurzen Trockenübung vor der Scheune und einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen kam durch acht Tänzerinnen der Gruppe „step by step“ unter der Leitung von Katja Wendel Bewegung auf die Bühne von „Rausch und Siddel“. Zu schwingender Country-Musik wurden fünf rhythmische Tänze aufgeführt und begeisterten die Gäste.
Wem dies gefallen hat, ist auch zu dem Country-Abend des Kirchen- und Frauenchors Rauschenberg am 29. Juni ganz herzlich eingeladen. Hier dürfen Sie den Line-Dancerinnen zusehen, aber auch selbst das Tanzbein schwingen, beides ist möglich.
Linedance ist eine passend zur Musik choreografierte Tanzform, bei der Tänzer in Reihen vor- und nebeneinander tanzen. So braucht man keinen Partner und tanzt trotzdem nicht allein.  Gleichgewicht, Koordination und Gedächtnis werden dabei hervorragend trainiert.

ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass am 19. Juni anstatt des Cafés ein Frühstück in der Kratzschen Scheune von 9.30 Uhr bis 11 Uhr stattfinden wird! Kinder der Kita Mäuseburg bereiten gemeinsam mit dem Team vom Scheunen-Café ein leckeres und gesundes Frühstück zu. Freuen Sie sich auf viele köstliche Leckereien. Für einen Beitrag von 5€ pro Person (Kinder frei)  können Sie nach Herzenslust ein reichhaltiges Frühstück genießen.
Damit für eine gute Planung gesorgt ist, bitten wir Sie um Ihre Anmeldung bis zum 14. Juni im Familien- und Beratungszentrum unter der Telefonnummer 01590-6105791 oder per E-Mail an s.berwanger@gmx.de oder auch über die Kita Mäuseburg rauschenberg.kindergarten@ekkw.de

Alle Akteure freuen sich schon auf viele Frühstücksgäste.
Ein gelungener Nachmittag mit Kuchen und Linedance
Lurchi zu Hause in Rauschenberg
Bericht vom 17. April 2024

Im Scheunen-Café bei „Rausch & Siddel“ durfte sich das Geburtstagskind Edeltraud Moll, die im Helferteam aktiv ist, über ein Ständchen freuen, welches von den Scheunen-Café-Kindern gesungen wurde.

Im Programm durfte das Scheunenteam Rauschenberger Neubürger vorstellen. Ulrike Hasslinger-Klöcker und Peter Klöcker sind aus Karlsruhe nach Rauschenberg gezogen. Beide sind pensionierte Lehrer und Herr Klöcker hielt als Biologe mit seiner Frau einen unterhaltsamen, sehr kurzweiligen Vortrag über Feuersalamander. Bereits sieben Feuersalamander besuchten das Grundstück von Familie Klöcker. Übrigens gibt es auf ihrem Grundstück noch ca. 30 weitere Neubürger, nämlich Schildkröten, die den ersten Winter in dem eigens dafür hergerichteten Garten in Rauschenberg gut überstanden haben. Passend zum Vortrag war die Tischdeko gänzlich in schwarz-gelben Farben gehalten, die sich ja auch im Stadtwappen wiederfinden. Zudem konnten die Kinder fleißig Feuersalamander ausmalen.

Dass Feuersalamander sehr zahlreich in Rauschenberg sind, war vielen großen und kleinen Gästen neu. Im abwechslungsreichen Vortrag wurde deutlich, welche Lebensbedingungen so ein Lurch benötigt. So zeigten sehr eindrucksvolle Fotos sowie ein interessanter Film viel Wissenswertes über den Salamander. In der Straße „Auf der Bach“ finden sich immer wieder Tiere im Gehölz am Bach. Aber auch in Gärten und feuchten Wiesen mit Geäst finden die Lurche gerne Unterschlupf.

Die Feuersalamander sind hier in Rauschenberg sehr heimisch und ortstreu. Dass sich auch Familie Klöcker in Rauschenberg heimisch fühlt und eine gewisse Ortstreue entwickeln möge, das wünschte Simone Berwanger den Vortragenden mit einem Dankeschön vom Helferteam des Scheunen-Cafés.

Das nächste Scheunen-Café findet am 15. Mai von 15 – 17 Uhr statt. Wir freuen uns auf den Besuch von Frau Katja Wendel. Sie wird mit einigen Linedancern Bewegung ins Café bringen und wer möchte, darf es auch gerne bei einem Mini-Workshop selbst einmal ausprobieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ulrike Hasslinger-Klöcker und Peter Klöcker sprechen über Feuersalamander
Kalligraphie bei Rausch und Siddel
Bericht vom 20. März 2024

Im Scheunen-Café bei Rausch und Siddel sorgten gefärbte Eier vom Hof Merle sowie bunte Tulpen für eine vorösterliche Stimmung und ein weiteres Mal durfte Frau Berwanger zahlreiche Gäste aller Generationen begrüßen und ein vielfältiges Kuchen- bzw. Tortenbuffet eröffnen.

Als besonderes Highlight stellte sich nach dem Kaffeegenuss Frau Aspenleiter aus Anzefahr vor. Die Ergotherapeutin übt seit drei Jahren in ihrer Freizeit das Hobby der Kalligraphie aus. Das Wort Kalligraphie stammt aus dem Griechischen und bedeutet die Kunst des schönen Schreibens. So gestaltet Frau Aspenleiter bspw. Grußkarten und kleine Geschenke. Ideen und Inspiration findet sie dafür in der Natur. Zum Ausprobieren brachte Frau Aspenleiter Aquarellfarben und Stifte mit und für einen kleinen Betrag konnten Karten zum selbst gestalten erworben werden. Ihre Produkte verkauft sie zudem im Mardorfer Dorfladen, auf Märkten im Umkreis oder auf der Homepage www.callisgraphy.de.

Das nächste Scheunen-Café findet am 17. April von 15-17 Uhr statt.
Der Rauschenberger Neubürger Herr Peter Klöcker wird einen Vortrag über einen alteingesessenen Bürger Rauschenbergs, den Feuersalamander halten.

Abschließend gilt es unseren fleißigen Kuchenbäckerinnen, den Mitarbeitern vom Bauhof sowie den Teamern der Stadtjugendpflege für die kontinuierliche Unterstützung recht herzlich zu danken.

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Kalligraphie bei Rausch und Siddel mit Frau Aspenleiter
Ätherische Düfte erfüllen die Scheune
Bericht vom 21. Februar 2024

Das Scheunen-Café „Rausch und Siddel“ durfte in seiner Februarausgabe wieder viele Gäste jeden Alters begrüßen, um sich bei Kaffee und Kuchen gut zu unterhalten, aber auch den Vortrag  von Heilpraktikerin Katja Wendel zu hören. Frau Wendel arbeitet in ihrer Praxis für Naturheilverfahren unter anderem mit dem Einsatz ätherischer Öle, stellte diese im Café vor und sorgte so für eine ergänzende olfaktorische Note in den Räumlichkeiten der Kratzschen Scheune. Dies zog die Gäste in den Bann und so wurde interessiert zugehört, viele Fragen gestellt und so manch einer erwarb nach dem Vortrag auch das für sich passende Öl. Zuvor hatte Frau Wendel wertvolle Tipps gegeben, worauf beim Kauf von ätherischen Ölen zu achten ist und wie diese in verschiedensten Bereichen Anwendung finden. Als Dankeschön erhielt Frau Wendel vom Helferteam eine Rosmarinpflanze für ihre Kräuterküche.

Eine schöne Besonderheit des Scheunen-Cafés im Februar war es, dass zwei Geburtstagskinder, Frau Anita Wandel und Frau Brigitte Laucht, mit jeweils runden Geburtstagen anwesend waren. Das Helferteam ließ es sich nicht nehmen ihren Mitstreiterinnen ein Ständchen zu singen und ein kleines Präsent zu überreichen.

Das nächste Scheunencafé findet am 20. März 2024 von 15-17 Uhr statt. Kommen Sie gerne vorbei. Wir freuen uns auf Sie! Wir, dass sind das Helferteam „Rausch&Siddel“, welches unter dem Dach des Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V. agiert, der wiederum mit dem Familien- und Beratungszentrum der Stadt Rauschenberg kooperiert.

Zu Gast wird Frau Lisa Aspenleiter aus Kirchhain sein, sie stellt wunderschöne Karten her und ist von Aquarell und Handlettering begeistert. Auch wird sie die Café-Gäste über ihre Kunst informieren und alle Generationen zum Ausprobieren einladen.

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Ätherische Düfte erfüllen die Scheune
Weihnachtliche Stimmung im Scheunen-Café
Bericht vom 13. Dezember 2023

Beim Scheunencafé im Dezember sorgten diesmal viele Akteurinnen und Akteure für eine wunderbare vorweihnachtliche Stimmung. So hatte Barbara Muckelmann eine zauberhafte Tischdekoration mit weißen Engeln gebastelt und Frau Helga Schein hatte wieder die leckersten Weihnachtsplätzchen für die Gäste gebacken, hierfür an beide ein großes Dankeschön.

Julia Lincke konnte als weitere Helferin im Café angeworben werden, liebe Julia, danke für Deinen Einsatz, wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Dir!

Was wäre ein Weihnachtsfeier ohne Musik - für eine stimmungsvolle musikalische Begleitung spielte ein Rauschenberger Musikerquintett Weihnachtslieder zum Mitsingen – herzlichen Dank an Marion Köstens, Manfred Barth, Herbert Hamel, Gereon Muckelmann und Anton Pogorzaly.

Ja und dann gab es noch eine große Weihnachtsüberraschung für das Helferteam! Herr Michael Vaupel würdigte das ehrenamtliche Engagement für das Scheunencafé und sprach dem Helferteam seinen Dank und seine Anerkennung aus. Der Ortsbeirat würdigte die Verdienste des Teams mit einer Spende in Höhe von 500 Euro aus Mitteln der Ehrenamtspauschale des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Das Team bedankt sich ganz herzlich und hat sich riesig gefreut - gefühlt war es dann schon ein bisschen wie Weihnachten!

Am 17. Januar starten wir mit dem nächsten Scheunencafé ins neue Jahr, wir freuen uns, wenn Sie auch im Jahr 2024 wieder unsere Gäste sind. Fühlen Sie sich herzlich willkommen!

Simone Berwanger
Weihnacht im Scheunen-Café
Brandschutz im Scheunen-Café
Bericht vom 15. November 2023

Das Organisationsteam vom Scheunen-Café bei Rausch und Siddel freute sich sehr, dass am 15.11.23 Familie Stuhlmann zu Gast war. Herr Stadtbrandinspektor Michael Stuhlmann hielt einen informativen Vortrag zu der ehrenamtlich organisierten freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde Rauschenberg und deren wichtige Aufgabengebiete. Besonders widmete er sich den Gefahren im Haushalt und insbesondere dieses Thema fand gerade vor Beginn der Adventszeit reges Interesse. In einem kleinen Film war eindrücklich zu sehen, wie gefährlich echte Kerzen am Weihnachtsbaum sein können und in welcher rasanten Geschwindigkeit ein solches Feuer um sich greifen kann.

Dass zwischen Eingang des Notrufes bei der Feuerwehr und der Ankunft am Brandort nur 10 Minuten liegen dürfen, erstaunte die Besucherinnen und Besucher. So gab es in dem Vortrag viele Tipps und Informationen zu richtigen Verhaltensweisen in Gefahrenlagen und zum Brandschutz. Hierbei wurde vielen Besuchern doch bewusst, was die freiwilligen Feuerwehren für eine wichtige Funktion in Rauschenberg haben und wie viel Engagement, Zeit und Einsatz von den Feuerwehrleuten geleistet wird.

Im nächsten Scheunencafé am 13. Dezember 2023 möchten wir mit Ihnen einen schönen Nachmittag im Advent verbringen. Und natürlich gehört hierzu auch Musik sowie viele Leckereien. Freuen Sie sich auf ein kleines Weihnachtskonzert mit Gereon Muckelmann, Marion Köstens, Manfred Barth, Anton Pogorzaly und Herbert „Herby“ Hamel. Wir freuen uns bereits jetzt auf Ihr Kommen. Herzliche Grüße Ihr Team vom Scheunencafé
Stadtbrandinspektor Michael Stuhlmann hielt einen informativen Vortrag zu der ehrenamtlich organisierten freiwilligen Feuerwehr
Kinder-Trachtengruppe im Scheunen-Café
Bericht vom 18. Oktober 2023

Für die Oktoberausgabe des Scheunen-Cafés bei Rausch und Siddel ergeht zunächst ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Küchenbäckerinnen, die den Ansturm in der Kratzschen Scheune bravourös gemeistert haben. Ganze 18 leckere Kuchen und Torten wurden verspeist und der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt. Hieran wurde ersichtlich, wie beliebt doch die Auftritte der Kinder-Trachtengruppe sind! Unter der Leitung von Jessica Schein, Lea Szabo und Anke Veit tanzten die zwölf Kinder Amelie Kremer, Yakin Boughalleb, Rasa Diyab, Hannah Henkel, Fiona Lang, Jule Roßmeier, Hannah Köhler, Mia-Therese Schmutzler, Thorben Schmutzler, Frida Seibert, Sue-Elea Heinen und Lea Szabo mehrere traditionelle Trachtentänze (u.a. Kleine Farandole, Hand in Hand, Ich schmäß da in d`Ripp, Es geht nichts über die Gemütlichkeit) und begeisterten so die Besucher des Scheunen-Cafés.
 
Zum Schluss konnte man noch die Kondition der Kinder bei dem modernen Tanz „Jerusalema“ bestaunen. Letztlich begeisterte auch noch eine Zugabe, bei der zu dem beliebten Tanz „Zwei Eimer Wasser holen…“ kräftig mitgesungen wurde. Die tanzenden Kinder hatten vor Anstrengung und Begeisterung rote Kinderwangen und das begeisterte Publikum spendete kräftigen Beifall. Bei so viel Freude wurden dann direkt weitere Auftritte im Scheunencafé geplant. Übrigens! Die 18 Kinder der Trachtengruppe üben dienstags von 17–18 Uhr im Saal der Kratzschen Scheune, außer in den Schulferien.

Das nächste Scheunencafé findet am Mittwoch, 15.11.23 statt. Stadtbrandinspektor Michael Stuhlmann von der Feuerwehr Rauschenberg wird interessante Informationen zu Brandgefahren im Haushalt erzählen und Tipps zur richtigen Reaktion geben.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Bringen Sie gerne Freunde und Nachbarn mit, oder halten Sie es wie Frau Anneliese Vaupel, die mit ihren drei folgenden Generationen im letzten Scheunen-Café zu Besuch war. Herzliche Grüße Ihr Team vom Scheunencafé
Rote Kinderwangen und ein begeistertes Publikum
Rausch und Siddel spielen Bingo
Bericht vom 20. September 2023

In der Septemberausgabe des Scheunencafés bei Rausch und Siddel war die Kratzsche Scheune erneut voll besetzt. Zur großen Freude des Helferteams gesellten sich auch einige Neubürger unserer Stadt hinzu. Da zwei Helferinnen urlaubsbedingt verhindert waren, halfen Frau Ursula Graf und Frau Irene Mayer im Helferteam aus – hierfür einen ganz herzlichen Dank!

Nach dem Verzehr von leckeren Torten und Kuchen wurde eine Runde Bingo gespielt – Maya und Bogdan Obreja und Yakin Boughalleb halfen beim Ziehen der Zahlen, Frau Pschedota war dann die Bingo-Gewinnerin des Tages und durfte sich über Blumenzwiebeln für den Garten freuen. Dieser für die britische Insel übliche Zeitvertreib begeisterte durch seine Kurzweiligkeit und Spannung und kann problemlos auch mit großen Gruppen gespielt werden und für große Erheiterung sorgen.

Zwei erfreuliche Ereignisse können aus dem Septembercafé vermeldet werden. Einerseits wurde eine Spende an die Krabbelgruppe in der KITA Mäuseburg überreicht, der Scheck über 150€ wurde der Hebamme Frau Adriana Nowatzki überreicht. Mit der Spende soll eine weitere Bodenmatte sowie mehrere Spielsachen angeschafft werden. Herzlichen Dank an alle Gäste, die diese Spende an die Krabbelgruppe mit ihrem Besuch ermöglichten! Andererseits wurde der von Monika Winkel gespendete und neu aufbereitete Hochstuhl eingeweiht. Da noch zwei weitere Hochstühle von der Stadt Rauschenberg angeschafft werden, hofft das Helferteam weiterhin auf viel kleine Besucherinnen und Besucher mit ihren Mamas und Papas.

Leider musste sich das Helferteam von Ingrid Lambrecht verabschieden – sie zieht nach Marburg und startet dort in einen neuen Lebensabschnitt, wir wünschen Ihr einen guten Start und viel Freude in ihrer Heimatstadt Marburg. Herzlichen Dank, liebe Ingrid für deinen wertvollen Einsatz für das Scheunencafé!

Sie haben vielleicht Lust in unserem Scheunencafé mitzuhelfen? Dann melden Sie sich gerne bei Frau Simone Berwanger vom Familien- und Beratungszentrum – wir freuen uns auf Sie! Das nächste Scheunen-Café ist am 18. Oktober, 15 - 17 Uhr, freuen Sie sich auf den Auftritt der Kinder-Trachtengruppe Rauschenberg.
Britischer Zeitvertreib
Bücherei zu Gast im Scheunen-Café
Bericht vom 16. August 2023

Am 16. August stellten Frau Anette Böhm-Kuczera, Frau Jutta Risse-Günther und Frau Petra Schlothane Ihre ehrenamtliche Arbeit für die Rauschenberger Bücherei in einem gut besuchten Scheunen-Café vor. Die Bücherei ist zugleich das Verkehrsbüro der Stadt Rauschenberg.

Neben einem attraktiven Buchangebot, welches in jedem Jahr mit ca. 100 Neuanschaffungen aktualisiert wird, kann man dort auch Informationen über die Stadt Rauschenberg, die Region Burgwald-Ederbergland oder auch die Grillplatzvermietung als Dienstleistung erhalten. Das aktuelle Team der Bücherei freute sich über die Anwesenheit von Ehepaar Hubert und Ilse Müller sowie von Frau Anna Moll. Diese sind der Rauschenberger Bürgerschaft jeweils als lange Zeit prägende Gesichter der Bücherei bekannt. Diese wird von der Stadt Rauschenberg bereitgestellt und von einem ehrenamtlichen Team des Kultur- und Verschönerungsvereins Rauschenberg e.V. betrieben. Die o.g. Damen des Teams trugen nach humorvollen Gedichten von Heinz Erhardt, wie z.B. „Der Kabeljau: Das Meer ist weit, das Meer ist blau, im Wasser schwimmt ein Kabeljau….“, auch noch eine kleine Lesung vor, die viele Besucherinnen und Besucher ebenfalls sehr zum Schmunzeln brachte. Zudem wurden aussortierte Bücher der Bücherei, aber auch von Helferinnen des Cafés zum Mitnehmen gespendet und so fand die ein oder andere Sommerlektüre dankbare neue Leser.

Selbstverständlich gab es auch Kaffee und Kuchen im Scheunen-Café. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen fand auch das erfrischende Mineralwasser Absatz. Nicht nur während der Sommermonate, sondern das ganze Jahr über, spendet Frau Ingrid Lambrecht das Wasser für die Gäste des Scheunen-Cafés. Ganz herzlichen Dank dafür!

Das nächste Scheunen-Café ist am 20. September, 15 - 17 Uhr, freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Nachmittag mit dem Bingo-Spiel - wer als erstes die gesuchten Zahlen auf seinem Tipp-Schein hat, erhält eine Überraschung - sind Sie dabei?
Stadtbücherei und Verkehrsbüro stellen sich vor
Entspanntes Plaudern im Scheunen-Café
Bericht vom 19. Juli 2023

Am 19. Juli trafen sich wieder viele treue Stammgäste und auch neue Besucher*innen im Scheunencafé – diesmal wurde sich ausgiebig über Urlaubspläne und Ferienerlebnisse aber auch über viele andere Neuigkeiten ausgetauscht. So wurde neben dem Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen viel erzählt und die zwei Stunden Beisammensein vergingen wie im Flug.

An dieser Stelle bedankt sich das Helferteam bei allen Kuchenbäckerinnen, die das Café immer wieder mit tollen Torten, Blechkuchen, Muffins und Keksen unterstützen. Ohne Ihren Einsatz wäre das Angebot nicht möglich und es ist keinesfalls selbstverständlich Zeit, Mühe und Kosten einem guten Zweck zu spenden. Ein großes Dankeschön geht daher an:

Anita Braun, Gisela Büttner, Christel Dörbecker, Kumriye Berkur, Ursula Graf, Karin Hamel, Maha Hamid, Regina Heckmann, Isa Hörwick, Marlies Krause, Elisabeth Kreyling, Brigitte Laucht, Gerhild Lohrey, Irene Mayer, Edeltraud Moll, Barbara Muckelmann, Ursula Nebe, Gundel Neveling, Karin Niggl, Daniela Obreja, Mariele Pfister, Katja Pfister, Kaouthar Rebhi Ep Boughalleb, Elisa Reith, Leni Ruckert, Maria Savu, Helga Schein, Marion Schleiter, Inge Schmidt und Monika Winkel….und sollten wir jetzt jemanden übersehen haben, dann sei auch Ihnen herzlich gedankt!

Haben auch Sie Lust zu backen – sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Auch freuen wir uns auf Ihren Besuch beim nächsten Scheunen-Café am 16. August um 15 Uhr – das Büchereiteam wird sich Ihnen mit Buch-Neuerscheinungen vorstellen, auch eine Geschichte vorlesen. Seien Sie gespannt auf einen interessanten Nachmittag!
Monika Winkel und Brigitte Laucht „Ehrenamt macht Spaß“
Freibad Förderverein Rauschenberg zu Gast im Café
Bericht vom 21. Juni 2023

Immer wieder nutzen Rauschenberger Vereine die Gelegenheit ihr Angebot im Scheunen-Café bei Rausch und Siddel vorzustellen und für die eigene Arbeit zu werben.

Die Tischdeko der Juniausgabe des Cafés verriet es vielleicht schon im Vorfeld. Zahlreiche bunte Fische zierten die Kaffeetafeln und kündeten davon, dass es um das erfrischende kühle Nass gehen sollte. Dieses wurde aufgrund der hohen Temperaturen auch sehnlichst erwünscht und trotzdem füllte sich das Café rasch, sodass der leckere Kuchen schnell Abnehmer fand. In einem Vortrag informierte Patrick Heinen als Vorsitzender vom Freibad Förderverein Rauschenberg die Besucher über die Aufgaben des Fördervereins und berichtete vom aktuellen Planungsstand für das neue Freibad. Die Kinder malten derzeit viele bunte Fische und selbst für die kleinsten Besucher gab es Spielmöglichkeiten, sodass es ein entspannter Nachmittag für Jung und Alt wurde und auch viele neue Gesichter im Scheunen-Café zu entdecken waren.

Selbstverständlich gilt ein kräftiges Dankeschön an alle Helferinnen, die an diesem Nachmittag wegen der Hitze doch sehr gefordert waren. Ein besonderes Lob gilt wieder all den fleißigen Damen, die immer wieder die Kuchen für unser Scheunen-Café backen und spenden.

Das nächste Scheunen-Café findet am 19. Juli 2023 ab 15:00 Uhr statt. Auch an diesem Nachmittag wird es wieder einen interessanten Programmpunkt für Sie geben. Das Team des Scheunen-Cafés, das Familienzentrum Rauschenberg und der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V. freut sich auf Sie.

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Ein Jahr Scheunen-Café
Bericht vom 17. Mai 2023

Anlässlich des ersten Geburtstags des Scheunen-Cafés bei Rausch und Siddel gab es für alle Gäste zur Begrüßung einen Sekt mit oder ohne Alkohol. Brigitte Laucht und Irene Mayer hatten sogar eine besondere Geburtstagstorte in Herzform gebacken. Und es gab noch ein Geschenk zum ersten Geburtstag. Um die Arbeit in der Küche zu erleichtern, haben die Damen Brigitte, Irene und Monika in Teamwork Geschirrtücher aus feinen Leinen gespendet, genäht und bestickt. Nun macht das gemeinsame Abtrocknen noch mehr Freude.

Erneut gab es musikalische Begleitung der schönen Nachmittagsveranstaltung. Anton Pogorzali (Gitarre), Noah Simon Admasu (Blockflöte) und Gereon Muckelmann (Blockflöte) hatte sich extra für diesen Auftritt zum Trio formiert und die Suite „Frühlingsfest der Tiere“ aufgeführt. Und nicht nur das Scheunen-Café hatte Geburtstag, sondern auch einige fleißige Helferinnen, die im Wonnemonat Mai geboren sind. Für sie alle wurde im Anschluss noch ein spontanes Geburtstagsständchen gesunden.

Das nächste Scheunencafé findet am 21. Juni von 15-17 Uhr statt. Als Gast werden wir Frau Adriana Nowatzki, Hebamme aus Rauschenberg begrüßen. Zudem wird der Förderverein Freibad Rauschenberg über seine Arbeit berichten. Hierbei geht es um den derzeitigen Stand der Badsanierung und wie der Verein die Stadt bei der Sanierung unterstützen kann.

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Scheunen-Café mit Kaffeezeremonie
Bericht vom 19. April 2023

Die Aprilausgabe des Scheunencafés bei Rausch und Siddel entführte die Besucher mit einer traditionell vorgeführten eritreischen Kaffeezeremonie, genannt Bunn, in den Nordosten des afrikanischen Kontinents. Die Zeremonie wurde von Frau Gebreyohannes vorgeführt, die seit fünf Jahren mit ihrer Tochter Meron und ihrem Enkel Noah in Rauschenberg lebt.

Bevor die Besucher den köstlichen Kaffee probieren konnten, verfolgten Sie gespannt die einzelnen Schritte der Zeremonie. Zunächst wurden die noch grünen Kaffeebohnen gewaschen und anschließend in einem kleinen Topf – dieser nennt sich Menkeshkesh – geröstet, was einen wunderbaren Kaffeegeruch im Scheunencafé verbreitete.

Nach dem Rösten wurden die Bohnen dann in einem Mörser zermahlen, auf eine kleine Matte gegeben und anschließend mit Wasser in die Jebana – die Kaffeekanne aus Ton – gegeben. Auf einem kleinen Ofen wurde diese dann 30 Minuten erhitzt.

Als der Kaffee fertig war, wurde er aus 30 cm Höhe in kleine Tassen gegossen, insgesamt gab es drei Aufgüsse. Der erste und stärkste Aufguss heißt „awel“ – er wird in Eritrea serviert für besondere Gespräche, z.B. wichtige Verhandlungen, aber auch Heiratsanträge – leider konnte sich aber kein Besucher zu einem solchen so spontan entschließen.
Die zweite Runde „kale`i“ steht für Gesundheit und die Seele und die letzte und dritte Tasse, der „baraka“ nennt sich „gesegnet zu sein“, was Pfarrer Noll nach dem Kosten auch fachkundig zu bestätigen wusste.

Zu dem Kaffee verteilten Noah und seine Freunde  gesalzenes Popcorn und Hambascha, eine süße Spezialität – beides wird in Eritrea traditionell zum Kaffee serviert. Daneben durften die Gäste selbstverständlich leckeren Kuchen und frische Waffeln genießen.

Aufgrund einiger Krankheitsfälle im Helferteam wurde diesmal das Café von neuen Helferinnen unterstützt, ein herzliches Dankeschön an Frau Ursula Graf, Frau Inge Schmidt und Frau Irene Mayer.

Seinen 1. Geburtstag feiert das Scheunencafé am 17. Mai 2023 von 15-17Uhr und wir freuen uns mit Ihnen gemeinsam auf das weitere Gelingen des so erfolgreichen Angebots des städtischen Familienzentrums in Kooperation mit dem Kultur- und Verschönerungsvereins Rauschenberg e.V. anzustoßen.

Autoren:  Simone Berwanger / Andreas Pigulla
Von der Henne und dem Ei
Bericht vom 15. März 2023

In vor-österlicher Atmosphäre und mit viel Austausch zwischen Jung und Alt wurde im Scheunen-Café am 15. März Kaffee und leckerer Kuchen genossen. Familie Merle hatte die Kratzsche Scheune mit gefärbten Ostereiern dekoriert, die auch zum Verzehr bereitstanden. Das Helferteam des Scheunen-Cafés freute sich derweil über ein volles Haus. Viele Stammgäste, aber auch neue Besucher sowie Neu-Bürger konnten begrüßt werden. Die beiden Organisatorinnen Barbara Muckelmann und Simone Berwanger zeigten sich sehr dankbar, dass die Idee des Scheuen-Cafés bei Rausch und Siddel mit Hilfe eines so zuverlässigen und zupackenden Teams funktioniert. Jeden Monat sei man aufs Neue überrascht, wie viel Kreativität die Kuchenbäckerinnen an den Tag legen würden. Ein besonderer Dank ging zudem an das Team vom Bauhof, welches sich für den Auf- und Abbau der Tische verantwortlich zeigte.

Während des Cafés stellte Familie Merle ihren Familienbetrieb vor. Frau Cornelia Merle brachte es folgendermaßen auf den Punkt: „Auf einen Bauernhof gehören auch Hühner“. Und so erzählte sie von der Entwicklung des Hofes, von der ersten Legehenne bis hin zum Eierautomaten. Für Erstaunen sorgte der Einsatz von Zwergziegen, die die Hühnerschar aktiv vor dem Habicht beschützen. Zudem wurden dem Publikum während des Berichtes zur Legehennenhaltung im Hühnermobil deutlich, was es doch alles zu beachten gibt, bis schließlich ein Ei den Verbraucher erreicht. Im Anschluss nutzen viele Gäste die Gelegenheit, sich mit weiteren Produkten des Hofes Merle einzudecken und so tauschten bspw. Nudeln oder Eierlikör den Besitzer.

Wir freuen uns auch Sie beim nächsten Scheunen-Café am 19. April 2023 von 15 - 17Uhr zu Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln begrüßen zu dürfen.

Autoren: Barbara Muckelmann / Simone Berwanger / Andreas Pigulla
Applaus für Lieder, die das Leben schrieb
Bericht vom 15. Februar 2023

Musik verbindet, entführt uns in andere Sphären und regt unsere Gefühlswelten an. Wir erleben dies bei Konzerten, bei Festen oder auch bei Castingshows wie bspw. The Voice. Im letzten Scheunen-Café wurde dieser Effekt für die vielen Besucher stark spürbar. Herr Herbert Hamel, besser bekannt als Herby oder bei einigen Besuchern auch als der Reinhard Mey aus Rauschenberg spielte Lieder, die das Leben schrieb. Für seine gefühlvolle, sehr schöne musikalische Unterhaltung mit Liedern, die von gekonnten Gitarrenklängen untermalt wurden, gab es viel Applaus und positive Rückmeldungen aus dem Publikum.

Neben der Musik genoss die Besucherschar in der voll besetzten Kratzschen Scheune die wunderbar leckeren Kuchen und sogar köstliche arabische Süßspeisen. Jung und Alt zu begeistern wusste auch ein Bewegungsspiel mit Fliegenklatschen und vielen bunten Luftballons, welches unter enormen Einsatz des Publikums eine ganz besonders bunte Atmosphäre in das Scheunen-Café bei Rausch und Siddel brachte.

Inspiriert von der schönen Musik von Herbert Hamel traute sich auch der 11-jährige Makram zwei Lieder vorzutragen. Dies erforderte viel Mut, doch am Ende bekam der Nachwuchsmusikant viel Applaus für seinen tollen Auftritt. Makram kommt aus Tunesien und lebt seit fast zwei Jahren mit seiner Familie in Rauschenberg. Seine Mutter und er sind regelmäßige Besucher vom Café und fühlen sich in Rauschenberg sehr wohl. Eine andere Familie war sogar mit drei Generationen vertreten. Mutter, Tochter und Enkelin genossen einen schönen gemeinsamen Nachmittag. Insgesamt schaute das Scheunen-Café-Team um Barbara Muckelmann sowie Frau Simone Berwanger vom Familien- und Beratungszentrum Rauschenberg auf einen rundum gelungenen Nachmittag zurück, an dem viele persönliche Gespräche nicht zu kurz kamen.

Alle Beteiligten freuen sich auf die nächste Ausgabe des Scheunen-Cafés am 15. März 2023 (15-17 Uhr), bei dem sich im Vorgriff auf das Osterfest alles um das Thema Hühner und Eier drehen wird. Sie dürfen gespannt sein! Zudem möchten wir sie gerne dazu ermutigen, unser Caféprogramm zu bereichern. Vielleicht wollen Sie ihren Verein oder ihr Hobby etc. vorstellen oder einen interessanten kleinen Vortrag halten. Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger 015906105791 freuen sich über Ideen und Menschen, die die Erfolgsgeschichte des Cafés in Zukunft mitgestalten wollen.

Autoren: Barbara Muckelmann / Simone Berwanger / Andreas Pigulla

Otto Ubbelohde zu Besuch bei Rausch und Siddel
Bericht vom 18. Januar 2023

Ein voller Saal zeugte erneut davon, dass es die Idee eines Scheunen-Cafés als generationsübergreifender Treffpunkt in Rauschenberg verdient hatte in die Realität umgesetzt zu werden. Nachdem sich die Besucherschar mit Kaffee und Kuchen versorgt hatte, konnte der Vortrag mit Unterstützung von Frau Monika Winkel beginnen. Herr Willibald Preis berichtete interessant und ausführlich über das Leben und Schaffen von Otto Ubbelohde. Schwerpunkt seines Vortrages waren die Illustrationen der Grimmschen Märchen.

In einer Art Quiz forderte Herr Preis das Publikum immer wieder heraus und es zeigte sich, dass ein Besucher ein wahrer Experte auf dem Feld der heimischen Märchen bzw. der dargestellten Orte ist. Der Referent empfahl den Anwesenden wärmstens den Besuch der aktuellen Ausstellung im Otto-Ubbelohde-Haus in Goßfelden. Diese trage den Titel: "Otto Ubbelohde: Die Einheit des Werks - Seine Märchenbilder" und sei dort noch bis zum 14. Mai zu sehen. Das Team des Scheunen-Cafés bedankte sich bei Herrn Preis und bei seiner Frau mit einem kleinen Präsent.

Das nächste Scheunen-Café bei Rausch und Siddel findet am 15. Februar 2023 von 15-17Uhr statt. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Für 3€ Eintritt können Kaffee und Kuchen verzehrt werden. Neubürger, Alteingesessene, Senioren und Kinder, u.v.m. sind herzlich willkommen. Herr Herbert Hamel wird das kommenden Scheunen-Café musikalisch untermalen, sodass für einen besonderen Ohrenschmaus gesorgt ist. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Besuch im Café zu Hause einen Schnelltest zu machen - so sind wir sicher, dass unser Scheunen-Café auch weiterhin gut durch den Winter kommt.

Wer möchte uns mit Kuchenbacken unterstützen? Gerne dürfen Sie sich bei Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger 015906105791 melden. Wir freuen uns über die stetige Erweiterung des Unterstützerkreises!

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Advent mit Rausch und Siddel
Bericht vom 14. Dezember 2022

Das Team des „Scheunen-Café bei Rausch und Siddel“ wünscht allen Gästen und UnterstützerInnen ein gesegnetes neues Jahr 2023. Wir hoffen, dass wir Sie alle wieder gesund und munter zum nächsten Scheunen-Café bei Rausch und Siddel begrüßen dürfen.

Das Café zum Jahresabschluss stand ganz im Zeichen des Advents und war geprägt von vorweihnachtlicher Stimmung. Die Tische waren mit einer weihnachtlichen Tischdekoration dekoriert, die von Frau Monika Winkel genäht und gemeinsam mit Frau Ingrid Pschedota gesponsert wurde. Das Team freute sich sehr darüber, dass mit Frau Lisa Hörwig eine weitere Helferin in der Küche begrüßt werden konnte. Herzlichen Dank dafür! Ebenso wurde ausreichend Kuchen gespendet und leckere Weihnachtsplätzchen von Frau Helga Schein zur Verköstigung und zum Verkauf angeboten.

Selbstverständlich gehört eine musikalische Untermalung zur Vorweihnachtszeit dazu und so wurden Lieder zum Zuhören und Mitsingen von Marion Köstens mit dem Akkordeon vorgetragen. Zudem brachte die instrumentale Unterstützung von Noah Simon Admasu auf der Blockflöte sowie von Gereon Muckelmann auf der Gitarre Weihnachtsstimmung in den Saal der Kratzschen Scheune. Die drei hatten solche Freude am gemeinsamen Musizieren, dass sie sogar ganz spontan und unvorbereitet zum Abschluss das englische Weihnachtslied „We wish you a merry christmas“ gekonnt intonierten. Als besonderen Gast durfte das Scheunen-Café-Team auch Bürgermeister Michael Emmerich begrüßen, der sich bei jeder Helferin mit einem Präsent für ihr großartiges Engagement bedankte.

Wer nun auch Lust bekommen hat, dass Scheunen-Café mit einer Kuchenspende oder das Team zu unterstützen darf sich gerne bei Frau Muckelmann (01781630077) oder Frau Berwanger (015906105791) melden. Alle sind herzlich willkommen!

Das nächste Café findet am 18. Januar 2023 von 15-17Uhr in er Kratzschen Scheune statt. Herr Willibald Preis wird einen spannenden Einblick in das Leben und Schaffen von Otto Ubbelohde geben. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Besuch im Café zu Hause einen Schnelltest zu machen - so sind wir sicher, dass unser Scheunen-Café auch weiterhin gut durch den Winter kommt.

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Brauchtumspflege im Scheunen-Café
Bericht vom 16. November 2022

Zur letzten Ausgabe des Scheunen-Cafés bei Rausch und Siddel weckte die Aufführung der 13 Kinder umfassenden Trachtengruppe Rauschenberg großes Interesse. Alle Plätze waren belegt, als die Kinder unter Leitung von Frau Jessica Schein die traditionellen Rauschenberger Tänze in Tracht präsentierten. Die aufwendigen Vorbereitungen hatten den Auftritt etwas verzögert, da doch für den ersten Auftritt Frisuren und Trachten perfekt sitzen sollten. Die Tanzgruppe wurde mit großem Applaus im Saal begrüßt und das Lieblingslied der Gruppe „Zwei Eimer Wasser holen…“ regte auch die Geschwisterkinder zum Tanzen an. Der Zuspruch zum Scheunencafé war abermals überwältigend. Sogar so groß, dass einige zuschauende Mütter und Väter leider leer ausgingen, da die Kuchen schon verzehrt waren. Das Team von Rausch und Siddel entschuldigt sich noch mal auf diesem Wege und gelobt Besserung. Diese kann am besten durch fleißige Kuchenspenden erfolgen, weshalb sich potenzielle Unterstützerinnen gerne bei Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger 015906105791 melden können.

Das nächste Scheunen-Café wird am 14. Dezember von 15-17Uhr stattfinden. Die Besucher dürfen sich auf weihnachtliche Lieder zum Zuhören und Mitsingen mit Marion Köstens und Noah Simon Admasu freuen. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Besuch im Café zu Hause einen Schnelltest zu machen - so sind wir sicher, dass unser Scheunen-Café auch weiterhin gut durch den Winter kommt.  

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Blaues Blut in Rauschenberg?
Bericht vom 19. Oktober 2022

Schon wieder ist ein Monat vorbei. Am 19. Oktober 2022 fand das sechste Scheunencafé unter dem Motto „Lügengeschichten“ statt. Erneut war das Scheunencafé sehr gut besucht und vielleicht kann man den einen oder anderen Besucher bereits als Stammgast bezeichnen. So traf man stolze Großmütter mit ihren Enkeln ebenso wie den Konfirmandenjahrgang 1965, der sein das Café als Treffpunkt auswählte und einen Kuchen beisteuerte. Ein besonderer Dank geht dieses Mal an Frau Ursula Graf für die kurzfristige und tatkräftige Unterstützung in der Küche. Höhepunkt der sechsten Ausgabe von „Rausch und Siddel“ waren die Flunkereien von Helmut Klingelhöfer über unser beschauliches Heimatstädtchen. Die Besucher mussten sich entscheiden, ob es sich um eine wahre oder erfundene Begebenheit handelte, bevor Herr Klingelhöfer die richtige Antwort preisgab. So staunte bspw. das Publikum nicht schlecht, als Cafébesucher Reinhold Kreyling als ein wahrhaftiger Nachfahre der Adelsfamilie „von Weitershausen“ präsentiert wurde.

Das nächste Scheunencafé bei Rausch und Siddel findet am 16. November von 15-17Uhr statt. Es erwartet Sie eine Aufführung der Kinder-Trachtengruppe Rauschenberg e.V. Zudem werden an einem kleinen Verkaufstisch bspw. die bekannten selbst gemachten Liköre, selbst gestrickte Strümpfe, Grußkarten sowie Näharbeiten angeboten.

Um die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir den Gästen, vor dem Besuch zu Hause einen Schnelltest durchzuführen. So können wir sicher sein, dass unser Scheunencafé bei Rausch und Siddel auch weiterhin gut durch den Winter kommt.

Autoren: Andreas Pigulla / Barbara Muckelmann
Spannendes Apfelquiz bei Rausch und Siddel
Bericht vom 21. September 2022

Am 21. September war es wieder Zeit für eine neue Ausgabe des „Scheunencafé bei Rausch und Siddel“ in der Kratzschen Scheune. Nach der Begrüßung der zahlreichen und bunten Gästeschar, stellte sich Herr Klaus Quent, der Vertreter der Stadt Rauschenberg im Kreisseniorenrat Marburg-Biedenkopf vor. Im Anschluss erläuterte er seine Funktion und bot den Senioren der Gemeinde seine Hilfe und Unterstützung an. In der entspannten und lockeren Atmosphäre des Scheunencafés entwickelten sich anschließend viele Gespräche zum Thema. Zudem lag ein Apfelquiz für alle Besucher bereit, welches auch gewissenhaft ausgefüllt wurde. Die spätere Auflösung zeigte, dass die meisten Besucher über ein sehr solides Grundwissen zum Thema „Apfel“ verfügten und hierbei 13 von 14 möglichen Punkten erreichten. Vielleicht hatte aber auch das leckere Kuchenbuffet die Besucherschar beflügelt. Erneut gab es eine reichliche Auswahl. Darunter saisonale Köstlichkeiten, wie Apfel- und Zwetschgenkuchen, jedoch auch köstliche Torten. An dieser Stelle gilt es selbstverständlich wieder den fleißigen Kuchenspenderinnen, aber auch dem gesamten Team für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zu danken. Besonders groß war die Freude darüber, dass auch junge Mütter den Weg ins Scheunencafé gefunden hatten und mit Frau Simone Wagner eine neue Helferin gewonnen werden konnte. Eine weitere junge Mutter spielte zudem noch eine besondere Rolle. Frau Elisa Reith stellte sich und ihr Gewerbe „Gänseblümchen – Blumen und Dekoratives“ vor, jedoch erst nachdem ihr Sohn aus seinem Mittagsschlaf in ihren Armen erwacht war. Die mit Blumen geschmückten Äpfel fanden großen Gefallen und ein kunstvoll gebundener herbstlicher Kranz ging noch vor Ende des Cafés an eine zufriedene Käuferin.

Freuen Sie sich schon auf das kommende Scheunencafé bei Rausch und Siddel am 19. Oktober 2022 (15-17Uhr). Hier erwarten Sie spannende „Lügengeschichten über Rauschenberg“, die von Helmut Klingelhöfer erzählt werden. Sind seine Geschichten wahr oder unwahr? Vor einer Auflösung dürfen Sie entscheiden. Machen Sie mit und schauen Sie mal hinein. Die Teams des Scheunencafés, des Kultur- und Verschönerungsvereins Rauschenberg e.V. sowie des Familien- und Beratungszentrums der Stadt Rauschenberg freuen sich sehr auf ihren Besuch.

Text: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Viele neue Gesichter im Scheunen-Café
Bericht vom 17. August 2022

Von Alt bis Jung trafen sich im gut besuchten Scheunencafé viele neue Gesichter bei sommerlichen Temperaturen. Der Zuspruch, den das Scheunen-Café bei Rausch und Siddel erlebt, ist für das Organisationsteam um Barbara Muckelmann eine große Freude und Belohnung für die konzeptionelle Arbeit, die von vielen helfenden Händen getragen wird. Unter anderem auch von Helga Schein, eine treue Kuchen- und Plätzchenbäckerin der ersten Stunde. Zu ihrem 70. Geburtstag konnte ihr im Rahmen des Scheunen-Cafés herzlich gratuliert und ein kleines Präsent überreicht werden. Wie im Vorfeld bereits angekündigt, stellte Reinhold Kreyling seine wunderschönen, selbstgemachten Holzkunstwerke vor, von denen auch einige Stücke den Besitzer wechselten. Währenddessen hatten die Kinder viel Freude am Schmirgeln und Schleifen von Holzstücken und letztlich durften sie ihre selbst gebastelte Kettenanhänger mit nachhause nehmen. Herr Kreyling freute sich sehr über das große Interesse an seinen Arbeiten und überreichte dem Team vom Scheunen-Café abschließend eine Spende. Ein herzliches Dankeschön dafür! Jedoch wurde an diesem Tag auch ein Blumenstrauß von Elisa Reith meistbietend von einer sehr glücklichen Besucherin ersteigert. Frau Reith wird sich und ihr Gewerbe „Gänseblümchen – Blumen und Dekoratives“ im nächsten Scheunen-Café persönlich vorstellen.

Das Team von „Rausch und Siddel“ bedankt sich wiederum herzlich bei allen Kuchenbäckerinnen, die das Café so wunderbar unterstützen. Falls Sie Lust und Zeit haben das Helferteam zu unterstützen, melden Sie sich sehr gerne bei Frau Muckelmann (Tel.: 0178-1630077) oder bei Frau Berwanger vom Familien- und Beratungszentrum (Tel.: 01590-6105791). Wir freuen uns auf Sie!

Im nächsten Scheunencafé am 21. September 2022 erwartet Sie das Thema „Wissenswertes zum Thema Apfel“. Schauen Sie doch mal vorbei! Herzliche Einladung!

Autoren: Barbara Muckelmann / Andreas Pigulla
Scheunen-Café – Kräutervortrag sorgt für volles Haus
Bericht vom 20. Juli 2022

Das dritte Scheunen-Café bei Rausch und Siddel erfreute sich erneut einer nochmals gesteigerten Besucherzahl. Trotz der warmen Witterung kamen mehr Besucher als erwartet, sodass kurzerhand noch Stühle und Tische ergänzt wurden. Unter den Gästen fanden sich auch die Bürgerhelferinnen und Frau Alena Wieser vom DELTA-Dienstleisterteam (Kooperationspartner der Bürgerhilfe), worüber sich das Team des Scheunen-Cafés sehr freute.

Der angekündigte Vortrag zu heimischen Kräutern von Martha Henkel stieß offensichtlich auf großes Interesse. So erfuhren die Gäste wissenswertes, überraschendes und auch lustiges über die Kräuter, die bspw. entlang des Spazierweges wachsen. Frau Henkel hatte sogar kleine Probetütchen mit unterschiedlichen Kräutern vorbereitet und an die Besucher verteilt, sodass es ein ganz und gar ganzheitlicher Vortrag wurde, der so manch neue Erkenntnis vermittelte. Als Dankeschön für ihren Einsatz überreichte das Team des Scheunen-Cafés Frau Henkel einen herrlich duftenden Lavendelbusch.

Besonders erfreulich war, dass das Scheunen-Café erneut als generationsübergreifender Treffpunkt von Alt- und Neubürgern angenommen wurde. So gab es bspw. einen Maltisch mit Vorlagen zum Thema Kräuter, der nicht nur von Kindern genutzt wurde. Auf ebenso reges Interesse stießen die selbst gefertigten Grußkarten von Frau Lohrey sowie die Schlüsselanhänger von Frau Winkel. Beide Damen spendeten den Erlös des Verkaufes dem Scheunen-Café. Herzlichen Dank dafür!

Alle Helferinnen zeigten sich mit dem Verlauf des Nachmittages sehr zufrieden. Insbesondere auch deshalb, da alle Kuchen und auch die köstlichen Scones allesamt verzehrt wurden.

Das nächste Scheunen-Café bei Rausch und Siddel findet am 17. August 2022 von 15-17Uhr in der Kratzschen Scheune statt. Herr Reinhold Kreyling wird dabei seine selbst erstellten Holzarbeiten präsentieren. Selbstverständlich wird es wieder leckeren selbstgebackenen Kuchen geben. Im Eintrittspreis (3€) ist der Verzehr von Kaffee und Kuchen enthalten. Wir freuen uns auf Sie! Alle sind herzlich willkommen und eingeladen! (kvr-rauschenberg.de)

Autoren: Barbara Muckelmann & Andreas Pigulla
Vortrag im Scheunen-Café bei Siddel & Rausch
Ankündigung

Am 20. Juli 2022 von 15-17 Uhr findet das nächste „Scheunen-Café bei Siddel und Rausch“ in der Kratzschen Scheune statt. Erneut sind alle Generationen und (Neu-)Bürger zu diesem Begegnungscafé herzlich eingeladen.

Das Team des Scheunen-Cafés konnte Martha Henkel für einen interessanten Vortrag über unsere heimische Kräuterwelt gewinnen und lädt herzlich zu einem ganzheitlich gestalteten Vortrag ein, bei dem alle Sinne angesprochen werden. So wird es den Zuhörern möglich sein, die heimische Kräuterwelt zu erfühlen, zu riechen und selbstverständlich auch zu probieren.

Probieren dürfen Sie auch die Kuchenauswahl des Scheunen-Cafés. Zwei neue Kuchenbäckerinnen konnte das Team seit dem letzten Café hinzugewinnen, sodass wieder ein abwechslungsreiches Angebot auf den Verzehr wartet. Als besonderes Schmankerl warten selbst genähte Schlüsselanhänger auf ihre neuen Besitzer. Diese wurden von Frau Monika Winkel in Handarbeit hergestellt und dem Café gespendet. Der Erlös aus dem Verkauf der Schlüsselanhänger kommt in vollem Umfang dem Scheunen-Café zugute.

Autoren: Barbara Muckelmann, Andreas Pigulla
Scheunencafé Siddel und Rausch begeistert
Bericht vom 18. Mai 2022

Das Team des Scheunencafés bei Rausch und Siddel war bei der Eröffnungsveranstaltung am 18. Mai sehr gespannt, ob das Angebot auch auf die erhoffte Nachfrage treffen wird. Pünktlich um 15Uhr eröffnete das Café in der Kratzschen Scheune und der Duft von frischem Kaffee sowie von frischem Kuchen erfüllte den Raum. Und tatsächlich hatte sich die Mühe des Vorbereitungsteams gelohnt, denn schnell füllte sich der Raum mit Besuchern, sodass alle Plätze besetzt werden konnten. Besonders schön war es, dass hierbei alle Altersgruppen sichtbar vertreten waren. Damit erfüllte sich auch der Wunsch nach einem generationsübergreifenden Café. Mütter mit Kindern belebten ebenso wie die Generation der Großeltern die Scheune. Und noch ein weiteres Anliegen des Cafés erfüllte sich, denn auch Neubürger nutzten lebhaft die Chance zur Begegnung mit den Alteingesessenen. Zudem erfreute die rege Teilnahme von Pfarrer Christopher Noll sowohl das Vorbereitungsteam als auch die Besucherschar sichtlich.

Allen Beteiligten war die Freude über den vollen Saal sichtlich anzumerken und wie angekündigt ließ es sich Frau Berwanger vom Familienzentrum Rauschenberg auch nicht nehmen, den Gästen alle Helferinnen persönlich vorzustellen. Und so durften die anwesenden Kinder den Helferinnen jeweils eine Rose als symbolischen Dank für ihren Einsatz überreichen. So durften sich Elena Ciocoiu, Kumriye Eren, Ingrid Lambrecht, Brigitte Laucht, Gerhild Lohrey, Edeltraud Moll, Barbara Muckelmann, Ingrid Pschedota, Anita Wandel und Monika Winkel jeweils über einen Blumengruß freuen.

Um zu klären, woher denn der Name des Scheunencafés bzw. von Rauschenberg stammt, las die Schülerin Frida Gutberlet die Sage von Rausch und Siddel vor. Die Abbilder der beiden Axt schwingenden Riesen, geschaffen von Dr. Anne Hoerder, zieren im Übrigen auch den Außenbereich der Kratzschen Scheune und werfen ab und an riesenhaft anmutende Schatten auf die Fassade. Derweil wurde der Vortrag von Frida der Ausgangspunkt für den Austausch von vielen weiteren selbst erlebten Geschichten in und um Rauschenberg, sodass unter den Besuchern ein reger Austausch darüber entstand.

Resümierend bedankt sich das Vorbereitungsteam für die vielen sehr positiven Rückmeldungen der Besucherschar und auch der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V. freut sich sehr darüber, dass die Nachfragen nach diesem Kooperationsprojekt mit dem Familienzentrum Rauschenberg bemerkenswert ist. Mit dieser Ermutigung im Rücken ist die Motivation für eine Fortsetzung sehr groß und so soll das Scheunencafé bei Rausch und Siddel als Ort des Austausches und der Begegnung für Jung und Alt zukünftig einmal im Monat stattfinden. Das Team würde sich hierbei sehr freuen, wenn sich noch weitere Kuchenbäckerinnen finden würden. Sprechen Sie hierzu einfach Frau Muckelmann 01781630077 oder Frau Berwanger vom Familien- und Beratungszentrum 015906105791 an.

Das nächste Scheunencafé wird am 15. Juni 2022 von 15:00 bis 17:00 Uhr in der Kratzschen Scheune stattfinden. Wir freuen uns über jeden einzelnen Besucher.
   
Artikel: A. Pigulla, B. Muckelmann, S. Berwanger
Fotos: B. Muckelmann, S. Berwanger
Neues Café in Rauschenberg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sicherlich haben Sie Ende letzten Jahres erfahren, dass sich der „Arbeitskreis Wir alle in Rauschenberg“ aufgelöst hat. Ein sehr schönes Angebot dieses Arbeitskreises war das gemeinsame Kaffeetrinken dienstags im Gemeindehaus. Man traf sich regelmäßig zum Plausch und ließ sich Kaffee und Kuchen schmecken. Da wir, der Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V., ein solches Begegnungscafé gerne erhalten möchten und nun auch etwas zuversichtlicher in Richtung Pandemiefrühjahr blicken, planen wir, nach Initiative des Familien- und Beratungszentrums der Stadt Rauschenberg, eine Fortsetzung dieses Angebotes. Daher haben wir eine neue Arbeitsgruppe unter Leitung von Frau Muckelmann in den KVR eingegliedert. Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unseres breiten, gemeinnützigen Vereinsangebotes für unsere Heimatgemeinde.
Wir werden regelmäßig  ein gemeinsames Kaffeetrinken oder auch gemeinsames Frühstücken in der Kratz´schen Scheune anbieten. Die Termine werden rechtzeitig in den Rauschenberger Nachrichten angekündigt und wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Teilnahme! Gerne laden wir jeden ein, der Lust hat, einen unterhaltsamen Nachmittag mit netten Menschen zu verbringen. Frau Barbara Muckelmann, auch schon bekannt aus dem Dienstag-Café, wird hierfür zuständig sein.

Wenn Sie Lust und Zeit haben, unsere Idee zu unterstützen, melden Sie sich bitte bei Frau Muckelmann unter der 0178-1630077 oder der 06425-80020 oder auch bei Frau Berwanger im Familien- und Beratungszentrum unter der 0159-06105791.

Alle Beteiligten freuen sich sehr auf ihr Interesse.
Neueröffnung – Scheunen-Café bei Rausch und Siddel

 
Am 18. Mai 2022 von 15 bis 17 Uhr ist es endlich so weit. Das „Scheunen-Café bei Rausch und Siddel“ möchte Sie zum ersten Mal herzlich zu Kaffee und leckerem, selbst gebackenen Kuchen gegen einen Eintrittspreis von 3€ in freundlicher und unterhaltsamer Atmosphäre begrüßen. Alle sollen sich mal zwei Stunden für ein gemütliches Zusammensein Zeit nehmen. Alle? Ja, wirklich alle sind gemeint. Das Angebot richtet sich generationsübergreifend an alle Menschen, die nach langer Zeit der eingeschränkten Kontakte einfach mal wieder Lust haben, unter die Leute zu kommen.
 



Das Scheunen-Café ist auf Initiative des Familienzentrums Rauschenberg mit Frau Berwanger neu angedacht worden und wird nun unter dem gemeinnützigen Dach des Kultur- und Verschönerungsvereins Rauschenberg e.V. als Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Frau Muckelmann betrieben. Daher wird es sich Frau Berwanger auch nicht nehmen lassen, alle Gäste zur Eröffnung zu begrüßen und das Organisations- und Helferteam um Frau Muckelmann vorzustellen. Der Wunsch aller Beteiligten ist es, dass sich das Café zu einem weiteren Treffpunkt von Rauschenberg entwickelt und viel Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch in unserem beschaulichen Städtchen bietet. Zukünftig soll es einmal im Monat, vorzugsweise am dritten Mittwoch des Monats, stattfinden. Der nächste Termin zum Vormerken wäre somit der 15. Juni 2022.

Eine Anmeldung ist im Übrigen nicht erforderlich. Mit viel Vorfreude setzen wir auf ihr Interesse und hoffen Sie als Stammgast gewinnen zu können. Verabreden Sie sich gerne und bringen einfach noch jemanden mit. Von den Großeltern zu den Eltern bis hin zum Enkelkind.

Alle sind herzlich willkommen
Formales
Sparkasse Marburg-Biedenkopf, BIC: HELADEF1MAR IBAN: DE36 5335 0000 0072 0013 54
VR Bank Hessenland e.G., BIC: GENODE51ALS
IBAN: DE50 5309 3200 0006 4409 08
Steuernummer: 31 250 56628, FA Marburg-Biedenkopf
Registernummer: VR 30681, Amtsgericht Marburg
Vorstand
Kultur- und Verschönerungsverein Rauschenberg e.V.
Am Markt 2, 35282 Rauschenberg
Vorsitzender: Stefan Schleiter
Vorsitzender und Kassierer: Danny Wissemann
Vorsitzender und Schriftführer: Andreas Pigulla
E-Mail: vorstand@kvr-rauschenberg.de
Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Graphiken sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.
Zurück zum Seiteninhalt